Glossar

Die Fachbegriffe zu Bitcoin und Kryptowährungen

Glossar

Das Glossar erläutert die wichtigsten Fachbegriffe zum Thema „Bitcoin und Kryptowährungen“.

Das Glossar ist dem sehr lesenswerten Buch „Bitcoin – Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes“ entnommen. Das Buch informiert sachlich fundiert, gleichzeitig  anschaulich und leicht verständlich über die geschichtliche Entwicklung von Botcoin. Das Buch enthält eine Fülle interessanter Informationen über die Funktionsweise und technischen Hntergründe der Kryptowährungen, sowie zu den an der Entwicklung von Bitcoin beteiligten Personen.

Weitere Informationen zu dem Buch erhalten Sie auf bitcoin-buch.org

Die Verwendung des Glossars auf dieser Seite wurde von dem Autor Christoph Bergmann freundlicherweise genehmigt.

Christoph Bergmann ist einer der renommiertesten Experten für Bitcoin und andere Kryptowährungen. Auf bitcoinblog.de informiert er regelmäßig sachlich und leicht verständlich über aktuelle Themen rund um Bitcoin und Kryptowährungen.

51-Prozent-Angriff:

Bezeichnet einen Angriff auf Bitcoin durch einen Miner, der mehr als 50 Prozent der gesamten Hashrate des Netzwerks stellt. Ein 51-Prozent-Angriff ermöglicht es dem Miner etwa, Double Spends auszuführen und einmal bestätigte Transaktionen unter besonderen Umständen wieder rückgängig zu machen. Er ermöglicht jedoch nicht, wie manchmal gemutmaßt wird, einfach so Bitcoins zu stehlen.

Absatzfähigkeit:

Meint in der Volkswirtschaftslehre die Eigenschaft von Gütern, zeitlich und örtlich unbegrenzt einen fairen Gegenwert für ein zum Tausch angebotenes Gut zu erhalten. Geld ist in einer Volkswirtschaft als das Gut nachgefragt, das die höchste Absatzfähigkeit hat. Die Ökonomen der Österreichischen Schule der Volkswirtschaften erklären durch die Absatzfähigkeit, wie Geld als Produkt des freien Marktes entsteht.

Adresse:

Ist bei Bitcoin mit der Kontonummer im Bankwesen vergleichbar – eine Zeichenfolge, an die man Geld überweisen kann. Bitcoin-Adressen sind der  Hash eines öffentlichen Schlüssels.

Allzeithoch:

Meint unter Börsenhändlern den Moment, wenn eine Aktie oder Währung ihren bisher insgesamt höchsten Preis erreicht hat. Es ist das Gegenteil des Allzeittiefs.

Altcoins:

Kurz für „Alternative Coins“. Meint alternative, also andere Kryptowährungen. Diese entstehen seit etwa 2011. Anfangs waren sie meist Klone von Bitcoin mit geringfügigen Modifikationen. Mittlerweile sind die meisten Altcoins jedoch vollständig neu entwickelte, innovative Kryptowährungen. Die bekanntesten Altcoins sind Ethereum, Litecoin, Ripple, Dash, Monero und IOTA. Aber dies ändert sich fortlaufend.Alpaka-Stadium:

Das Alpaka ist eine südamerikanische Form des Kamels. Es ist vor allem wegen seiner Wolle geschätzt, aus denen etwa Socken gestrickt werden. Da Socken aus Alpaka-Wolle eines der ersten Produkte waren, die man mit Bitcoins kaufen konnte, wurde das Tier zu einem der Maskottchen der Kryptowährung. Das Alpaka-Stadium meint die Zeit zwischen 2011 und 2014, als man mit Bitcoin fast ausschließlich exotische Dinge kaufen konnte.

Antbleed-Skandal:

Bezeichnet die Entdeckung, dass der Hersteller von Asic-Minern, Bitmain, in seinen Antminern eine Option hatte, durch die man die Miner aus der Ferne abschalten konnte.

Antminer:

Eine Serie von Asic-Minern des chinesischen Herstellers Bitmain. Die Antminer sind die am weitesten verbreiteten Miner im Bitcoin-Netzwerk.

Arbeitsbeweis: Siehe Proof of Work

Asic:

Eine „anwendungsspezifische integrierte Schaltung“. Dies meint einen

Computerchip, in den die Aufgabe, die er lösen soll, bereits bei der Herstellung eingeschrieben wird. Diese Aufgabe ist später nicht mehr veränderbar. Asics sind bei spezifischen Aufgaben deutlich schneller und effizienter als flexiblere Recheneinheiten wie CPUs oder GPUs. Bei Bitcoin dominieren Asics das Mining seit langem.

AsicBoost:

Eine Methode, den Arbeitsbeweis etwas effektiver zu berechnen, wodurch Miner bis zu 20 Prozent an Energie einsparen. AsicBoost ist patentiert, wurde jedoch Anfang 2018 unter eine offene Lizenz gestellt, womit die Optimierung nun von allen Mining-Herstellern eingesetzt werden kann.

Asymetrische Kryptographie:

Meint eine Reihe von kryptographischen Verfahren, bei denen ein privater und ein öffentlicher Schlüssel interagieren. So ermöglicht es der öffentliche Schlüssel etwa, eine Nachricht zu verschlüsseln, die dann nur durch den privaten Schlüssel entziffert werden kann. Auch kann man mit dem öffentlichen Schlüssel Signaturen prüfen, die durch den privaten Schlüssel erstellt wurden.

Backdoor:

In der Kryptographie die absichtliche Implementierung eines Fehlers, durch den eine dritte Partei die Verschlüsselung brechen kann. Beispielsweise versuchen Geheimdienste, in den Verschlüsselungsalgorithmen der Hersteller von Smartphones Backdoors zu platzieren.

Bandbreite:

Der Bedarf einer Software an Internet-Traffic, sowohl Down- als auch Upstream. Wird üblicherweise in Bit je Sekunde gemessen. Ein Bitcoin-Nodebraucht eine nicht unerhebliche Menge an Download-Bandbreite, um zu synchronisieren, während er im Betrieb vor allem Upload-Bandbreite konsumiert.

Bärenmarkt:

Meinen einen pessimistischen Markt, in dem die Händler fallende Preise erwarteten, was dann in der Regel auch tatsächlich zu fallenden Preisen führt. Ist das Gegenteil des von Optimismus geprägten Bullenmarktes.

Bestätigung:

Eine Bitcoin-Transaktion gilt als bestätigt, wenn sie von einem Miner in einen Block eingefügt wurde. Manchmal sagt man dazu auch, eine Transaktion sei „gemined“ worden. Sobald eine Transaktion bestätigt ist, ist es so gut wie ausgeschlossen, dass sie rückgebucht wird. Wer sehr vorsichtig ist, wartet aber drei bis sechs Bestätigungen ab, bevor er die Transaktion akzeptiert.

Big Blocker:

Meint im Streit um die Blocksize die Partei, die dafür ist, die Größe des Limits der Blocksize zu erhöhen. Steht den Small Blockern gegenüber.

BIP:

Abkürzung für Bitcoin Improvement Proposal. Ist ein formalisierter Vorschlag, um Bitcoin zu verbessern, und wird benutzt, um die Bitcoin-Entwicklung zu koordinieren.

Bit, Byte:

Ein Bit ist die kleinste Informationseinheit in der Informatik. Es bezeichnet die Information, ob etwas 0 oder 1 ist. Ein Byte besteht aus acht Bit. Es ist die Standardeinheit, um die Größe von Informationen in Computersystemen, etwa Festplatten, zu messen.

Bitcoin Cash:

Eine am Ende des Blocksize-Streits entstandene Abspaltung von Bitcoin mit einem größeren Blocksize-Limit. Wird bei Börsen in der Regel unter dem Tickersymbol BCH geführt und hat meist ein grünes anstatt ein orangefarbenes Logo. Für seine Anhänger ist Bitcoin Cash der echte Bitcoin, allerdings hat er nur einen Bruchteil der Marktkapitalisierung und des Transaktionsvolumens von Bitcoin.

Bitcointalk:

Ein von Satoshi gegründetes Internetforum für die Diskussion über Bitcoin. Blieb bis Mitte 2016 das absolut beherrschende Forum für Bitcoin.

BitPay:

Der weltweit größte Zahlungsdienstleister für Bitcoins. Wenn Sie in einem Online-Shop mit Bitcoin bezahlen können, ist dies vermutlich BitPay zu verdanken.

Blase:

Meint im Finanzwesen, dass ein Preis für ein Gut oder ein Wertpapier unverhältnismäßig hoch steigt. Eine Blase entsteht in der Regel nicht durch einen echten Wert, sondern durch überzogene Erwartungen und Spekulationen. Sobald eine Blase ihren Zenit erreicht hat, platzt sie gewöhnlich, was mit erheblichen Verlusten für Anleger einhergeht, die im fortgeschrittenen Stadium der Blasenbildung eingestiegen sind.

Block:

Ein Bündel von Transaktionen, das die Miner an die Blockchain anhängen. Bei Bitcoin wird alle zehn Minuten ein Block gefunden und an die Blockchain angehängt. Wenn Transaktionen in einem Block sind, gelten sie als bestätigt. Blöcke sind die Basis-Einheit von Bitcoin. Derzeit ist die Größe der Blöcke (Blocksize) auf etwa 1 bis 1,7 MB beschränkt (wegen SegWit kann man dies nicht genau sagen). Dieses Limit war Gegenstand erbitterter Auseinandersetzungen und führte zur Abspaltung von Bitcoin Cash.

Blockchain:

Eine Kette von Blöcken, die durch kryptographische Verfahren miteinander verbunden sind. Bei Bitcoin stellt die Blockchain die gesamte Historie aller Transaktionen dar. Überweisungen, die in ihr gespeichert sind, gelten als bestätigt. Je tiefer die Transaktion in der Blockchain liegt, desto sicherer ist die Bestätigung.

Blockexplorer:

Meint ein Werkzeug, in der Regel auf einer Webseite, mit dem man die Blockchain durchsuchen kann. Blockexplorer wie Blockchain.info ermöglichen es, die Guthaben zu prüfen, die mit Bitcoin-Adressen verbunden sind.

Blocksize:

Die Größe der Blöcke. War lange Zeit auf ein Megabyte beschränkt, wurde aber durch SegWit auf etwa 1,5 bis 2 Megabyte erhöht. Die Blocksize ist der essenzielle Faktor für die Kapazität von Bitcoin. Um sie herum entstand ab 2015 ein hitziger Streit, der erst Mitte 2017 mit der Abspaltung von Bitcoin Cash einigermaßen befriedet wurde.

Botnetz:

Netzwerke aus Computern oder anderen Rechnern, die ein Hacker in seine Kontrolle gebracht hat. Diese Botnetze lassen sich etwa benutzen, um mächtige DDoS-Angriffe auszuführen oder Kryptowährungen zu minen.

Brute Force:

Ein Angriff auf Verschlüsselung durch Masse. Im einfachsten Fall wird eine Passwortabfrage mit zufälligen Passwörtern wiederholt, bis das richtige dabei ist. Passwörter, die kürzer als acht Zeichen sind, können in der Regel von normalen Computern durch Brute-Force erraten werden, da sie in der Lage sind, den gesamten Wahrscheinlichkeitsraum von acht Zeichen in relativ kurzer Zeit abzusuchen.

Bullenmarkt: Siehe Bärenmarkt

C++:

Die Programmiersprache, in der Satoshi Bitcoin geschrieben hat. C++ gilt als schwierig zu lernen und zu benutzen, aber als schnell und effizient.

Chiffre:

Bezeichnet in der Kryptographie eine verschlüsselte Nachricht. Steht im Gegensatz zur unverschlüsselten Nachricht, dem Klartext.

Client:

Meint in der Informatik eine Software, die auf dem Gerät des Nutzers läuft und mit einem Server kommuniziert. In reinen P2P-Netzwerken sind Client und Server dasselbe. Der „Bitcoin Client“ Bitcoin Core ist dementsprechend auch zugleich ein Server. Allerdings gibt es auch reine Clients, die man in der Regel Wallets nennt.

Code:

Englischer Begriff, der im Buch häufig vorkommt. In der Regel meint er den „Source Code“, also die in einer Programmiersprache verfassten Zeilen, die eine Software ausmachen. Teilweise meint Code aber auch eine kodierte, also eine verschlüsselte Nachricht.

Coinbase:

Ist im Bitcoin-Universum ein Doppelwort. Zum einen ist Coinbase der

Name der größten US-amerikanischen Wechselstube, auf der Leute Bitcoins kaufen, speichern und ausgeben können. Zum anderen meint Coinbase aber einen Teil der Transaktion, mit der die Miner Bitcoins erzeugen können, nachdem sie einen Block gefunden haben.

Cold Wallet:

Ist eine Wallet, die keinen Zugang zum Internet hat. Sie gilt als die sicherste Methode, um Bitcoins zu speichern.

Community:

Englisch für Gemeinschaft. Im Internet bezeichnet die Community jegliche Form von Gruppen, die sich über soziale Medien um ein Interesse herum scharen. Gerade bei einem reinen Online-Phänomen wie Bitcoin ist die Community ein wichtiger Faktor. Allerdings gibt es verschiedene Communities, etwa die Entwickler-Community, die User-Community, die Reddit-Community etc.

Confidential Transactions:

Ein kryptographisches Verfahren, um den Inhalt von Transaktionen zu verschleiern. Wurde von Adam Back und Gregory Maxwell erfunden, aber durch den Altcoin Monero umgesetzt. Hilft der Privatsphäre von Usern enorm.

Content:

Meint jede Art von „Inhalt“, die im Internet veröffentlicht wird, von Zeitungsartikeln über Musikstücke bis zu Videos. Content ist das, was Leute im Internet suchen – hat aber stets das Problem, dass er beliebig vervielfältigbar und außer durch Werbung schwer zu monetarisieren ist.

Cookie:

Webseiten hinterlegen Cookies im Browser ihrer Besucher, um mehr über deren Aktivitäten zu erfahren und die Interaktion mit ihnen zu verbessern. In den Optionen der Browser kann man die Cookies deaktivieren, was mit Rücksicht auf die Privatsphäre zu empfehlen ist.

Core:

Ist der Name für die auf Satoshi zurückgehende Leitimplementierung von Bitcoin, geschrieben in C++. Bitcoin Core meint zugleich die Entwickler Community um diese Software herum.

CPU:

Ist die zentrale Recheneinheit eines Computers und wird auch Prozessor genannt. Die CPU ist extrem flexibel, aber nur begrenzt effektiv. Sie ist notwendig, um verschiedene Aufgaben zu erfüllen, aber anderen Recheneinheiten wie GPUs oder Asics bei oft wiederholten einfachen Aufgaben deutlich unterlegen. Im Bitcoin-Mining spielen CPUs daher gar keine Rolle mehr.

Darknet:

Der „dunkle“ Teil des Internets, oder alles, was nicht über einen normalen Browser erreichbar ist und nicht von Suchmaschinen gefunden wird. In einem engeren Sinne meint Darknet jene Websites, die über den Tor-Browser abgerufen werden können. Auf ihnen ist eine Schattenwirtschaft entstanden, die in der Regel Bitcoin als Zahlungsmittel verwendet.

DDoS: siehe DoS-Angriff

Dezentral:

Meint eine nicht-zentrale Organisation, in der Regel ein Netzwerk. In einem dezentralen Netzwerk gibt es keinen zentralen Knoten, der einen „Single Point of Failure“ („ein einzelner Punkt des Scheiterns“) darstellt. Dezentrale Netzwerke sind oft ineffektiver, aber widerstandsfähiger als zentrale Netzwerke.

Difficulty: siehe Schwierigkeit

DoS-Angriff:

Abkürzung für „Denial of Service“-Angriff, was im Deutschen mit „Überlastungsangriff“ übersetzt wird. Dabei wird ein Server oder Rechner mit so vielen Datenanfragen geflutet, dass er in die Knie geht, weil er nicht genügend Rechenkraft hat, um alle diese Anfragen zu beantworten. Oft werden DoS-Angriffe durch ein Netzwerk von gekaperten Computern und Systemen gefahren. In diesem Fall handelt es sich um DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service).

Double Spending:

Englisch für „Mehrfachausgabe“. Dies meint die zwei- oder mehrfache Ausgabe derselben digitalen Repräsentation von Werten. Ist bei allen digitalen Transaktionen, ob Banküberweisungen, PayPal, Aktientransaktionen oder Grundbucheinträge, ein Problem, das in der Regel durch einen vertrauenswürdigen zentralen Mittelsmann gelöst wird. Bitcoin ist die erste Software, die das Double Spending ohne zentrale Autorität verhindert.

ECDSA:

Die Abkürzung von Elliptic Curve Digital Signature Algorithm. Meint eine Reihe von Verfahren, um mithilfe von elliptischen Kurven kryptographische Signaturen zu bilden und zu prüfen. ECDSA-Signaturen sind im Vergleich zu anderen Systemen sehr kompakt. Bitcoin benutzt ECDSA, um Transaktionen zu signieren.

Early Adopter:

Übersetzt: Frühe Anwender. Meint bei Technologien die ersten Anwender. Um sich durchzusetzen, muss eine neue Technologie meist eine bestimmte Gruppe von Anwendern ansprechen, die bereit sind, über mangelnden Komfort hinwegzusehen, weil sie ein Interesse daran haben, eine Technologie zu verwenden. Bei Bitcoin konnten die Early Adopter früh Bitcoins minen bzw. kaufen, was sich als außergewöhnlich gutes Investment erwiesen hat.

Economic Nodes:

Die Bitcoin-Knoten von ökonomisch wichtigen Parteien, etwa Börsen oder anderen großen Plattformen. Diese können mithilfe eines Full Nodesprüfen, ob ein Block, der eine Transaktion enthält, auch nach den Regeln des Bitcoin-Protokolls gebildet wurde.

Ether:

Die native Währung von Ethereum.

Ethereum:

Eine 2015 entwickelte alternative Kryptowährung. Ethereum wurde von Grund auf neu gebildet und ist, anders als Bitcoin, Turing-vollständig, was bedeutet, dass ihre Blockchain in der Lage ist, ein sehr weites Spektrum an Rechenoperationen auszuführen. Dies macht Ethereum zur beliebtesten Blockchain für Smart Contracts und Token.

Fiat-Geld:

Das von Staaten bzw. Zentralbanken herausgegebene Geld.

Filesharing:

In den 90ern entstandene Methode, um eigentlich urheberrechtlich geschützte Dateien zu tauschen. Auf sogenannten Filesharing-Börsen werden meist Filme oder Musikdateien kostenlos getauscht. Um den Gesetzeshütern zu entgehen, ist das Filesharing mittlerweile überwiegend auf dezentrale Netzwerke migriert.

Flippening:

In der Kryptowährungs-Szene der Vorgang, wenn ein Altcoin Bitcoin vom Thron des Ökosystems stößt. In der Regel wartet die Szene von Ethereum darauf, dass ein Flippening Ethereum an die Spitze setzt, doch auch die Community von Bitcoin Cash hofft auf ein Flippening. Bislang aber fand noch kein Flippening statt.

Forum:

Im Internet eine Art öffentliches Nachrichtenbrett. Angemeldete User stellen Fragen oder geben Antworten. In Foren tauschen Privatleute Wissen aus und unterhalten sich. Bei Bitcoin spielt sich unheimlich viel in verschiedenen Foren ab. Zehntausende von Menschen diskutieren fast ununterbrochen die Kryptowährung. Die wichtigsten Foren sind bitcointalk.org, coinforum.de, reddit.com/r/bitcoin und reddit.com/r/ btc.

Full Nodes:

Bezeichnet einen Knoten im Bitcoin-Netzwerk, der die komplette Blockchain synchronisiert und gespeichert hat. Ein Full Node braucht mehr als 100 Gigabyte an Festplattenspeicher und, je nach Internetverbindung und Computer, sechs Stunden bis eine Woche, um synchronisiert zu haben. Full Nodes sind wichtig, um das Netzwerk stabil und dezentral zu halten.

Genesis Block:

Der erste Block von Bitcoin. Satoshi hat ihn am 9. Januar 2009 erzeugt. Mit dem Genesis Block entstanden die ersten 50 Bitcoin. Auf ihm baut die gesamte Blockchain auf.

GPU:

Ein auf die Berechnung von Grafiken spezialisierter Prozessor, der üblicherweise Teil einer Grafikkarte ist. Er ist weniger flexibel als die  CPU, aber dafür bei speziellen Aufgaben deutlich schneller. Beim Bitcoin-Mining hat die GPU ab etwa 2010 die CPU abgelöst, bis sie selbst von den noch stärker spezialisierten Asics abgehängt wurde.

Hacker, hacken:

Hacker brechen die Sicherheit von Computersystemen. Sie „hacken“ sich in ein System, indem sie eine Schwachstelle ausnutzen, etwa eine veraltete Software oder ein kurzes Passwort. Üblicherweise wird zwischen „white Hat“ und „black Hat“ Hackern unterschieden: Die Hacker mit weißem Hut helfen, indem sie Sicherheitslücken finden und melden, während die mit schwarzem Hut sie gnadenlos ausnutzen.

Halvening:

Das Ereignis, bei dem sich die Belohnung je Block für die Miner halbiert. Passiert bei Bitcoin etwa alle vier Jahre.

Hardfork:

Die Änderung oder Aufhebung einer Regel im Konsens-Protokoll. Eine Hardfork  ist nicht abwärtskompatibel: Die nach den geänderten Regeln produzierten Blöcke sind für Full Nodes, die noch von den alten Regeln ausgehen, nicht gültig. Daher ist eine Hardfork ein systemweites Upgrade. Wenn es nicht gelingt, kann eine Hardfork Bitcoin spalten und eine neue Währung erzeugen.

Hash:

Das Ergebnis einer Hashfunktion. Die Hashfunktion ist eine mathematische Einwegfunktion: Sie verwandelt eine Nachricht in eine zufällig erscheinende Zeichenfolge einer bestimmten Länge – den Hash. Dieser beweist, dass er aus einer bestimmten Nachricht gebildet wurde, aber es ist nicht möglich, von ihm aus die Nachricht zu erraten. Bei Bitcoin wird der Hash unter anderem dafür eingesetzt, um den Minern kryptographische Rätsel zu stellen.

Hashrate:

Die Gesamtheit der Hashes, die alle Bitcoin-Miner je Sekunde erzeugen. Derzeit liegt die Hashrate im Bereich der Petahashes (siehe im Abschluss Größenordnungen).

Hidden Services:

Webseiten, die über das Tor-Netzwerk gehostet werden. Diese Webseiten haben seltsame Namen und enden auf .onion. Die Internet-Benutzer wählen sie nicht über eine IP-Adresse, sondern über eine Hash an, wodurch Webseiten anonym ins Netz gestellt werden können, so dass es nicht möglich ist, durch den Namen der Webseite den physischen Ort zu identifizieren, an dem sie gehostet wird.

Hot Wallet:

Eine Wallet, die in Verbindung mit dem Internet steht. Sie ist nicht so sicher wie eine Cold Wallet, aber bequem zu benutzen.

Input:

Meint in Bitcoin-Transaktionen die „Münzen“, die für eine Transaktion verwendet werden. Es ist möglich, beliebig viele Inputs für eine einzelne Transaktion zu benutzen.

Intrinsischer Wert:

Der auf einer echten Nutzung jenseits des Tauschmittels beruhende Wert von Geld. Gold etwa hat seinen intrinsischen Wert durch die Eignung als Material für Schmuck, Geldscheine hingegen nur als Schreib- oder Brennstoff.

IP-Adresse:

Ans Internet angeschlossene Geräte identifizieren sich durch eine IP-Adresse. Wenn man eine Webseite aufruft, sendet man eine Datenabfrage von der eigenen IP-Adresse an die des Servers, auf dem die Webseite gehostet ist.

Killer-App:

Die Anwendung einer neuen Technologie, die zum Durchbruch führt, weil sie auf eine Nachfrage der Masse trifft. So könnte man etwa sagen, dass E-Mails und Chats eine Killer-App des Internets waren.

HASHRATE – LEAK

Knoten:

Meint einen Knoten in einem Netzwerk. Der englische Begriff für Knoten, Nodes, wird von Satoshi im Whitepaper als Synonym für die Minerverwendet, hat sich allerdings im Lauf der Zeit von diesem gespalten und wird heute nur noch für Full Node verwendet.

Konsens:

Bezeichnet bei Bitcoin technisch den Zustand, dass sich alle Knoten des Netzwerks ausnahmslos über die Historie der Transaktionen einig sein müssen. Politisch bezeichnet Konsens bei der Entwicklung von Bitcoin den Anspruch, dass Änderungen nur eingeführt werden, wenn niemand ernsthaft dagegen ist.

KYC:

Abkürzung für „Know Your Customer“. Meint die Regel, dass Unternehmen verschiedener für Geldwäsche relevanter Bereiche, etwa Banken, Kasinos oder Makler, die Identität ihrer Kunden verifizieren müssen. In der Regel geschieht dies durch die Sichtprüfung eines Ausweises oder Passes.

Latenz:

Meint den Zeitraum zwischen einem Ereignis und dem Eintreten einer Reaktion. In Netzwerken bezeichnet sie die Dauer, die Informationen brauchen, um das gesamte Netzwerk zu erreichen. Bei Bitcoin etwa sollten neu gefundene Blöcke nicht mehr als wenige Sekunden benötigen, um einen absoluten Großteil der Full Nodes erreicht zu haben. Wenn diese Blocklatenz zu groß wird, kann dies negative Folgen für das Netzwerk haben.

Leak:

Englisch für „Leck“. Meint im Alltagsgebrauch ein Informationsleck – also Daten, die geheim bleiben sollten, aber durch einen Insider oder einen Hack an die Öffentlichkeit gebracht werden. Solche Leaks werden beispielsweise auf der Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlicht.

Liberal / Libertär:

Dieses Begriffspaar ist einer nur unzureichenden Übersetzung aus dem Englischen geschuldet. Während im Amerikanischen die „Liberals“ die Demokraten meint, die weltanschaulich sehr weit von den „Libertarians“ entfernt sind, ist im Deutschen libertär eher eine Steigerung von liberal. Eine liberale politische Einstellung möchte meist den Einfluss des Staates reduzieren und die Wirtschaft dem Markt überlassen. Diese Kapitalismus-freundliche Haltung wird oft auch neoliberal genannt. Die Libertären gehen noch einen Schritt weiter: Sie wollen den Staat teilweise oder ganz abschaffen und behaupten, man könne selbst seine Kernleistungen, wie das Monopol über physische Gewalt, den Marktkräften überlassen.

Lightning-Netzwerk:

Ein Netzwerk von Payment Channels, die Transaktionen offchain prozessieren. Das Lightning-Netzwerk wird seit Mitte 2015 entwickelt. Es verspricht, Bitcoin massiv zu skalieren, ohne die Dezentralität des Netzwerks einzuschränken. Anfang 2018 begann der Aufbau des Lightning-Netzwerks bei Bitcoin.

LocalBitcoins:

Eine Plattform, auf der sich Menschen lokal verabreden können, um mit Bitcoin zu handeln. Es gibt in fast jedem Land der Welt LocalBitcoins-Gruppen, in denen Bitcoins meist gegen Bargeld getauscht werden. Die von einer finnischen Firma betriebene Plattform gilt als die beste Methode, um relativ privat Bitcoin zu kaufen oder zu verkaufen.

Mailing-Liste:

E-Mails, die an alle Abonnenten versendet werden und von allen beantwortet werden  können. Eine solche Mailing-Liste oder Mailinglist dient dem geschlossenen oder offenen Austausch per E-Mail in einer bestimmten Gruppe.

Malleable Transaktionen:

Ein Bug in der Weise, wie Bitcoin-Transaktionen signiert werden. Ermöglicht es, dass eine dritte Partei die ID einer Transaktion verändert. Dies kann zu Verwirrung in Datenbanken führen und erschwert es, unbestätigte Transaktionen aneinanderzuketten, wie es etwa das Lightning-Netzwerkmacht. Der Malleable-Transaktionen-Bug wurde durch SegWit eliminiert.

Marktkapitalisierung:

Im Finanzwesen der Gesamtwert aller Aktien eines Unternehmens. Wird bei Bitcoin angewandt, um zu bestimmen, wie hoch der Wert von Bitcoin als Ganzes ist. Der Preis eines Bitcoins wird mit der Menge aller existierenden Bitcoins multipliziert.

MemPool:

Kurzwort für MemoryPool. Bezeichnet die noch unbestätigten Transaktionen, die im Arbeitsspeicher eines Full Nodes liegen. In der Regel leert sich der MemPool relativ schnell wieder, wenn ein neuer Block veröffentlicht wird. In Stoßzeiten kann es jedoch vorkommen, dass 10.000, wenn nicht gar 100.000 Transaktionen im MemPool liegen.

Miner:

Knoten im Bitcoin-Netzwerk, die nach Blöcken suchen und Bitcoins erzeugen. Am Anfang waren Miner noch dasselbe wie Knoten, doch mittlerweile hat sich diese Einheit aufgelöst. Miner verwenden heute hochspezialisierte Hardware, die Asics.

Mining-Pool:

Eine Plattform, die eine Vielzahl individueller Miner verbindet. Die einzelnen Miner steuern nur die Hashes bei, die aufgrund der vom Poolbetreiber gelieferten Daten berechnet werden. Wenn ein Miner einen Block findet, wird er vom Pool veröffentlicht. Die meisten großen Mining-Pools sind derzeit in China. Sie bündeln die Macht der Miner.

Mixer:

Mischen die Transaktionen mehrerer Parteien, so dass nicht mehr feststellbar ist, wer wem wie viele Bitcoins gesendet hat. Mixer werden vor allem benutzt, um Bitcoins mit einer illegalen Herkunft zu waschen.

Moderator:

In Online-Foren sind die Moderatoren diejenigen, die dafür sorgen, dass die Diskussion in einem gegebenen, rechtlich-ethischen Rahmen bleibt. Moderatoren greifen etwa ein, wenn beleidigt und verleumdet oder Urheberrechte gebrochen werden. Sie haben besondere Rechte, etwa dass sie einzelne Beiträge löschen und verändern oder User des Forums sperren können. In der Regel moderieren sie lediglich für die Diskussionskultur schädliche Verhaltensweisen. Doch es kommt auch vor, dass sie inhaltlich moderieren, was zum Teil die Grenze zu Zensur und Manipulation überschreitet.

Mt. Gox:

Zwischen 2011 und 2014 die größte Bitcoin-Börse der Welt. Anfang 2014 ging Mt. Gox jedoch pleite, nachdem es von einem Hacker ausgeraubt worden war.

Multisig:

Meint eine spezielle Art von Adressen. Bitcoins, die diesen zugeschrieben sind, können nur ausgegeben werden, wenn die Transaktionen von mehreren Parteien signiert werden. Multisig-Adressen verhalten sich wie ein Mietkautionskonto, allerdings ohne dass man der Bank vertrauen muss.

Nakamoto-Konsens:

Das von Satoshi Nakamoto entwickelte Verfahren, einen Konsens in einem Netzwerk dadurch herzustellen, dass man die Version als gültig erachtet,  welche die meisten Arbeitsbeweise inkorporiert. Es ist jedoch strittig, ob der Nakamoto-Konsens lediglich die historische Ordnung der Transaktionenumfasst, oder ob er sich auch auf die Regeln des Netzwerks erstreckt.

Nodes: Siehe Knoten

Nonce:

Eine zufällige Variable, die beim Mining zum Einsatz kommt. Die Nonce entspricht beim Mining einem Lotterielos.

Offchain:

Bedeutet ein Verfahren, um Transaktionen nicht als Teil der Blockchain zu prozessieren, sondern außerhalb dieser. Offchain-Transaktionen versprechen, schneller und günstiger als Onchain-Transaktionen zu sein und gleichzeitig die Blockchain klein zu halten, wodurch die Anforderungen an die Full Nodes gering bleiben.

Offtopic:

Meint in der Sprache des Internets, dass ein Kommentar das Thema verfehlt hat. In vielen Foren achten die Moderatoren darauf, dass die Beiträge innerhalb eines Threads beim Thema bleiben und nicht zu Offtopic werden.

Onchain:

Ganz normale Bitcoin-Transaktionen, die onchain, also auf der Blockchain, prozessiert werden.

Österreicher:

Die Österreicher oder Wiener oder Neoklassische Schule der Ökonomie meint eine volkswirtschaftliche Schule, die in Wien im späten 19. Jahrhundert von Carl Menger gegründet wurde. Sie zeichnet sich durch einen individualistischen Ansatz und eine starke Präferenz für den Markt gegenüber dem Staat aus. Teilweise findet man in ihr spezifische philosophische und soziologische Theorien zur Freiheit.

Open Source:

Meint eine Software, bei der der Quellcode öffentlich eingesehen, kopiert und verändert werden kann. Open-Source-Software kann in der Regel von jedem geprüft und kostenlos verwendet werden.

P2P:

Steht für Peer-to-Peer und meint ein Architekturprinzip von Netzwerken, in denen alle Knoten dieselbe Funktion ausüben. P2P-Netzwerke sind dezentral und resilient gegen Ausfälle einzelner Knoten.

P2SH:

Abkürzung für „Pay To Script Hash“. Ist ein Transaktionsformat, das 2012 eingeführt wurde und seitdem das gebräuchliche Format P2PKH („Pay To Public Key Hash“) ergänzt. P2SH-Transaktionen können flexiblere Skripte benutzen. Sie können beispielsweise die Bedingung formulieren, dass Bitcoins, die an eine bestimmte Adresse gesendet werden, nur ausgegeben werden können, wenn die Folgetransaktion durch mehrere private Schlüssel signiert wurde. Dies nennt man Multisig. P2SH-Adressen kann man gewöhnlich daran erkennen, dass sie nicht mit einer 1 beginnen, sondern mit einer 3.

Payment Channel:

Meint ein Verfahren, um mithilfe von Multisig und Smart Contracts einen Kanal aufzubauen, durch den Zahlungen offchain überwiesen werden. Eignet sich besonders gut, um hochfrequente Kleinstzahlungen zu prozessieren.

PGP:

Abkürzung von „Pretty Good Privacy“, englisch für „Ziemlich gute Privatsphäre“. PGP ist die gebräuchlichste Software, um E-Mails zu verschlüsseln und zu signieren.

Portfolio:

Eine Komposition verschiedener Investmentprodukte, die in ihrer Ge- samtheit Werte erhalten und steigern sollen.

Post:

Internet-Bezeichnung für jegliche Art von öffentlicher Nachricht. Eine Frage oder eine Antwort in einem Internetforum, aber auch ein Textbeitrag auf einem Blog.

Privater Schlüssel:

Ist jene Folge von Zeichen, durch die eine Transaktion signiert wird. Private Schlüssel sind die Information, die notwendig ist, um über Bitcoins zu verfügen. Bei Bitcoin werden die privaten Schlüssel durch den  ECDSA-Signaturalgorithmus gebildet.

Proof of Stake:

Eine Alternative zu Proof of Work. Hierbei müssen die Miner nicht länger beweisen, dass sie Rechenkraft investiert haben, sondern dass sie im Besitz von Einheiten einer Kryptowährung sind. Proof of Stake ist umweltfreundlicher als Proof of Work, da es nicht mit dem immensen Verbrauch von Energie einhergeht. Es wird bereits von diversen Altcoins verwendet. Ethereum plant, in den kommenden Jahren auch auf Proof of Stake umzusteigen.

Proof of Work:

Meint den Beweis für erledigte Arbeit des Prozessors, indem dieser ein kryptographisches Rätsel löst. In der Regel wird ein Hash mit bestimmten Eigenschaften verlangt, der durch Wiederholung der Funktion mit variierender Nonce gefunden wird. Bei Bitcoin müssen die Miner einen Proof of Work leisten, um einen Block zu finden. Der hierbei verwendete Hash-Algorithmus ist SHA256.

Provider:

Englisch für „Bereitsteller“. Wird in der Regel für Unternehmen verwendet, die im Internet Basis-Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Der „Internetprovider“ ist ein Netzunternehmen, also eines, das wie die Telekom oder 1&1 die Internetverbindung bereitstellt; ein E-Mail-Provider ist das Unternehmen, das E-Mail-Konten bereitstellt, und so weiter.

Pruning:

Meint, dass ein Knoten des Netzwerks alte Teile der Blockchain löscht, die er nicht mehr braucht, um zu prüfen, ob aktuelle Blöcke und Transaktionen gültig sind.

Pseudonym:

Ein Name, unter dem man in bestimmten Kontexten, etwa im Internet, auftritt. Ein Pseudonym unterscheidet sich vom echten Namen (dem Klarnamen). Es schützt die Privatsphäre seines Besitzers, da es nicht seine echte Identität verrät.

Pump’n’ Dump:

Eine vor allem auf den Altcoin-Märkten beliebte Methode der Marktmanipulation. Eine Gruppe von vermögenden Tradern verabredet sich, um durch gezielte Käufe den Eindruck zu erwecken, dass ein Bedarf nach einem Altcoin bestehe. Sobald dann andere Trader und Investoren ebenfalls beginnen, zu kaufen, um nichts zu verpassen, verkaufen die Manipulatoren mit Gewinn.

Quellcode:

Der in einer von Menschen lesbaren Programmiersprache geschriebene Code einer Software. Bei einem Open-Source-Programm wie Bitcoin ist der Quellcode öffentlich einsehbar und darf auch ohne rechtliche Bedenken kopiert und verändert werden.

r/Bitcoin:

Eines der beliebtesten Foren für Bitcoin; r/Bitcoin ist leider mittlerweile vor allem dafür berühmt, dass die Moderatoren dort in extremer Weise inhaltlich moderieren bzw. zensieren.

Rally:

Meint auf Finanzmärkten etwas Ähnliches wie einen Bullenmarkt: steigende Preise.

Ransomware:

Eine Schadsoftware, die sämtliche Daten auf der Festplatte verschlüsselt, nachdem sie ein System infiziert hat. Den Schlüssel, mit dem die Daten wieder entschlüsselt werden können, geben die Verbreiter der Ransomware nur gegen ein Lösegeld in Bitcoin heraus. Diese erpresserische Malware breitet sich seit Ende 2013 aus.

Reward Era:

Bei Bitcoin ein Zeitabschnitt von etwa vier Jahren oder genau 210.000 Blöcken. Nach Ablauf jeder Reward Era halbiert sich die Anzahl der Bitcoins, die die Miner je Block erzeugen (der sogenannte Reward).

Ringsignaturen:

Ein kryptographisches Verfahren, um eine Information so zu signieren, dass der Empfänger lediglich prüfen kann, dass die Signatur von jemandem aus einer Gruppe stammt, ohne ihn genau identifizieren zu können. Ringsignaturen wurden entwickelt, um es beispielsweise Angehörigen einer Regierung zu erlauben, Nachrichten im Namen der Regierung zu signieren, ohne ihre individuelle Identität zu enthüllen. Bei der Kryptowährung Monero werden Ringsignaturen hingegen verwendet, um zu verbergen, wer der Absender einer Transaktion ist.

Schlüssel:

In der Kryptographie die notwendige Information, um eine verschlüsselte Nachricht zu entziffern. In der asymmetrischen Kryptographie hat ein Nutzer einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel erlaubt es, eine Nachricht zu verschlüsseln, die nur  durch den privaten Schlüssel zu entziffern ist. Dies entledigt die Beteiligten, vorher durch geheime Kanäle einen Schlüssel auszutauschen.

Schwierigkeit:

Meint beim Mining die Schwierigkeit des Proof of Work. Bei Bitcoin justiert ein Algorithmus die Schwierigkeit etwa alle zwei Wochen so, dass nur alle zehn Minuten ein Block gefunden wird, unabhängig von der durch die Miner investierten Rechenleistung.

Seed:

Eine Kette von 12 bis 24 Wörtern, durch welche man eine Wallet mit allen Adressen und Transaktionen rekonstruieren kann. Ein Seed ist ein hinreichendes Back-up für eine Wallet.

Segregated Witness:

Das als SegWit abgekürzte Upgrade von Bitcoin ändert die Struktur von Transaktionen, indem es die Signatur an eine separate Stelle auslagert. Dieses Upgrade beseitigt den Bug der Malleablen Transaktionen und erhöht die Blocksize geringfügig durch eine Softfork.

Settlement:

Meint im Finanzwesen die Erfüllung einer Transaktion. So werden etwa Transaktionen durch Kreditkarten oder PayPal erst sehr viel später vollständig erfüllt. Erst wenn dies geschehen ist, sind sie irreversibel. Bei Bitcoin geschieht dieses Settlement in dem Moment, wenn eine Transaktion in einem Block ist. Zum Teil wird Bitcoin auch als ein „Settlement-Netzwerk“ für Offchain-Transaktionen bezeichnet, was bedeutet, dass lediglich besonders wichtige Transaktionen onchain erfüllt werden, während alltägliche und Kleintransaktionen über andere Schichten prozessiert werden.

Sidechains:

Ein Konzept, um Bitcoins auf eine andere Blockchain zu bringen, ohne ihre geldmäßigen Eigenschaften (Knappheit, Einzigartigkeit) einzuschränken. Sidechains existieren als Konzept seit 2013, wurden bisher aber noch nicht wirklich umgesetzt.

Signatur:

Kryptographische Methode, um zu beweisen, dass man der Urheber einer Nachricht ist. Der Sender erstellt die Signatur mit seinem privaten Schlüssel. Jeder, der den öffentlichen Schlüssel kennt, kann prüfen, ob die Signatur korrekt ist.

Silicon Valley:

Kalifornisches Gebiet, in dem Google, Facebook und andere große Internetfirmen beheimatetet sind. Das Silicon Valley ist so etwas wie die Hauptstadt des Internets.

Skript:

In Computerprogrammen eine vordefinierte Abfolge von Ereignissen, üblicherweise durch Wenn-dann-Bedingungen verknüpft.

Small Blocker:

Meint im Blocksize-Streit die Partei, die darauf besteht, dass die Größe der Blöcke auf niedrigem Niveau limitiert bleibt.

Smart Contracts:

Skriptbetriebene Verträge auf einer Blockchain, die sich selbst ausführen. Im Kern sind alle Transaktionen Smart Contracts, doch der Begriff geht noch weit darüber hinaus und umfasst auch sämtliche aus anderen Programmen bekannte Rechenoperationen und -bedingungen. Die Kryptowährung Ethereum etwa ermöglicht ein unüberschaubares Spektrum an Smart Contracts.

Softfork:

Eine abwärtskompatible Veränderung der Konsens-Regeln von Bitcoin. Anders als bei einer Hardfork bleiben bestehende Regeln unverändert, während neue Regeln hinzugefügt werden. Eine Softfork erfordert kein netzwerkweites Upgrade, sondern lediglich ein Upgrade durch die Miner.

SQL-Injection:

Eine Methode, um Eingabefelder auf Webseiten anzugreifen, indem keine Nachricht, sondern ein Schadcode eingegeben wird.

Spam:

Meint im Internet jede Art von unerwünschter, aber gezielt verbreiteter Information. So werden beispielsweise in Massen Spam-E-Mails versendet. Bei Bitcoin meint Spam Transaktionen, die nicht versendet werden, um etwas zu bezahlen, sondern um andere Zwecke zu erreichen, wie etwa Netzwerkressourcen zu konsumieren oder den Eindruck von ökonomischer Aktivität zu erwecken.

SPV-Wallet:

Steht für „Simplified Payment Verification“. Es meint eine Methode, um Bitcoin-Zahlungen zu empfangen und zu versenden, ohne die komplette Blockchain zu speichern – aber auch ohne einen Mittelsmann zu benötigen, der mit dem Netzwerk interagiert. SPV-Wallets bilden ebenfalls Knotenim Bitcoin-Netzwerk.

Sybil-Angriff:

Ein Angriff auf dezentrale Netzwerke, der darin besteht, dass man eine große Menge an Knoten fälscht. Durch diese kann man eine Definitionsmacht erhalten, die man als Einzelner nicht hätte. Der Sybil-Angriff wurde in den 90ern von Microsoft-Forschern entdeckt. Lange Zeit galt, dass man ihn nur durch eine zentrale Autorität abwehren könne. Bitcoin ist das erste Netzwerk, das sich auf dezentrale Weise vor Sybil-Angriffen schützt.

Thread:

In einem Internet-Forum eine Diskussion zu einem bestimmten gemeinsamen Thema, in der die Beiträge der User in chronologischer Reihenfolge erscheinen.

Token:

Eine auf einer Blockchain prozessierte Einheit, die für etwas anderes steht, etwa für Aktien oder Gutscheine.

Tor:

Ein Netzwerk, um anonym im Internet zu surfen. Im Tor-Netzwerk gehen die Seitenaufrufe durch mehrere verschlüsselte Kanäle, so dass man nicht erkennen kann, mit welcher IP-Adresse eine Webseite aufgerufen wurde.

Transaktion:

Entspricht einer Überweisung. Bei Bitcoin besteht eine Transaktion vor allem aus Inputs (Münzen, mit denen man bezahlt) und Outputs an die Empfänger. Eine Transaktion wird augenblicklich im gesamten Netzwerk propagiert, gilt jedoch erst als bestätigt, wenn ein Miner sie in einen Blockintegriert hat.

Trolle:

Personen in sozialen Medien, die an Kommunikation nur aus dem Grund teilnehmen, um sie zu stören oder zu manipulieren. Trolle treten nicht mit der Absicht auf, Verständigung zu erzielen oder Wissen zu teilen.

Unspent Output:

Meint einen Ausgang einer Transaktion, der noch nicht wieder ausgegeben wurde. Man kann sich einen Unspent Output wie eine Münze in einem Geldbeutel vorstellen. Die Gesamtheit aller Unspent Outputs, bildet das UTXO-Set. Es stellt die Menge aller Bitcoins dar.

User:

Der englische Begriff für „Nutzer“ hat im Internet eine viel weitere Bedeutung als sein deutsches Pendant. User umfasst den Nutzer in vielfachen Kontexten: als Kunde einer Börse, als Benutzer einer digitalen Währung, als Kunde eines Internet-Dienstleisters und vieles mehr. Ein Nutzer ist jemand, der eine Software bedient.

Wallet:

Eine Software, um Bitcoins zu empfangen, zu speichern und zu versenden. Eine Wallet ist Teil der offiziellen Bitcoin-Software, doch es gibt zahlreiche weitere Wallets, die „leichter“ sind, da sie nicht die gesamte Blockchain herunterladen, sondern nur Auszüge.

Whitepaper:

In der Informatik bezeichnet ein Whitepaper oft ein Dokument, das Leistungen, Standards und Technologie eines Programms vorstellt. Whitepaper werden in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt, um vor allem ein technisch interessiertes Publikum zu erreichen. Im Kryptowährungsbereich ist es Standard, dass jede Kryptowährung und jedes Krypto-Projekt ein Whitepaper veröffentlicht.

WikiLeaks:

Die von dem Australier Julian Assange gegründete Enthüllungsplattform nutzt diverse kryptographische Technologien, um anonym Daten anzunehmen und deren Authentizität zu beweisen. Sie wurde mit diversen Veröffentlichungen von geheimen Dokumenten von US-Behörden und -Politikern berühmt.

Zero Day Exploit:

Ein Hack, der einen bisher noch nicht bekannten Bug ausnutzt. Ein Zero Day Exploit kann durch bestehende Software nicht abgewehrt werden und betrifft daher alle Systeme, die nicht-aktualisierte Programme benutzen.

Zero-Knowledge-Proof:

Eine kryptographische Methode, um zu beweisen, dass man etwas weiß, ohne zu enthüllen, was man weiß. Bei der asymmetrischen Kryptographie beweist eine Signatur beispielsweise, dass jemand im Besitz des privaten Schlüssels ist, ohne dass dieser ihn vorweisen muss. Der Beweis kann mithilfe des öffentlichen Schlüssels geprüft werden.

Confidential Transactions sowie Kryptowährungen wie Zcash benutzen Zero-Knowledge-Proofs, um zu beweisen, dass der Inhalt einer Transaktionvalide ist, ohne diesen selbst zu enthüllen.

Größenordnungen:
Kilo 103 1.000 Tausend
Mega 106 1.000.000 Million
Giga 109 1.000.000.000 Milliarde
Tera 1012 1.000.000.000.000 Billion
Peta 1015 1.000.000.000.000.000 Billiarde
Exa 1018 1.000.000.000.000.000.000 Trillion